Powered by Dorfgemeinschaft Pasel e.V.
Dorfgemeinschaft Pasel e.V.
Die Paseler Dorfschule
Geschichtspfad
Lehrer und Lehrerinnen, die an der Paseler Schule unterrichtet haben
Heinrich Gregory 1870-1873              Julius Fellermann 1873-1877 Friedrich Albert 1877-1885                  Friedrich Becker 1885 Karl Siebel 1886-1891 Paul Schulte 1891-1893
Georg Deimann 1895-1897           Albert Gerloff 1897-1902                 Otto Weitekamp 1902-1911           Karl Queckenstedt 1911-1916 Hedwig Brandenburg 1916-1918 Wilhelm Steinkamp 1918-1923        
Adolf Nöll 1923-1935 Karl Arens 1935-1940             Wilhelmine Schmitz 1940-1945           Karl Arens 1945-1946 Wilhelm Krankenhagen 1947-1966 Jan Dirk Marl 1966-1967
Die Paseler Dorfschule wurde in den Jahren 1869-1870 von der Paseler Bauernschaft gebaut. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Schülerinnen und Schüler aus Pasel fast fünfzig Jahre lang die öffentliche Schule in Leinschede besucht. Diese war 1820 für den Schulbezirk, zu dem Eiringhausen, Leinschede und auch Pasel gehörte, errichtet worden. Ende der 1860er Jahre war das Ende dieser Schule schließlich erreicht: Der Schulraum der Schule, die in einem Privathaus untergebracht war, reichte für die wachsende Schülerzahl nicht mehr aus. Die Ortschaft Eiringhausen musste aufgrund ihrer wachsenden Einwohnerzahl einen eigenen Lehrer für ihre Schulkinder anstellen. Und letztlich empfanden viele Paseler den Schulweg der Kinder als zu weit. 1868 erklärten Eiringhauser, Leinscheder und Paseler gegenüber dem damaligen Amtmann Schirmer ihr Interesse, eine eigene Schule bauen zu wollen. Die Kosten des Schulbaus bezifferten sich auf rund 3000 Taler. Darin waren erhebliche Eigenleistungen der Paseler wie die Lieferung von Bruchsteinen aus dem dorfeigenen Steinbruch und die Lieferung des Bauholzes aus den Paseler Bergen enthalten. Die Baukosten wurden nach dem Vermögen anteilsmäßig auf die Paseler Bürger umgelegt. Am 8. Juli 1870 wurde die neue Schule feierlich dem Amt Plettenberg übergeben, jedoch mit der Auflage, dass die Kinder aus Pasel, vom Bärenberg, der Hausstätte und der Wiebecke von einem hauptamtlichen Lehrer unterrichtet werden. Von 1870 bis 1967 unterrichteten 19 Lehrerinnen und Lehrer zwischen 25 und 40 Kinder. 1953 wurde die Schule durch den seitlichen Anbau im Sanitärbereich auf den neuesten hygienischen Stand gebracht. Vier Jahre nach Auflösung der Schule verkaufte die Stadt Plettenberg 1971 das Dorfschulgebäude an die Evangelische Kirchengemeinde. Diese nutzte das Haus als Jugend-Freizeit-Tagesstätte bis 2001. Im Jahr 2002 kaufte die Stadt Plettenberg das Gebäude von der Evangelischen Kirchengemeinde zurück. 2003 übergab es die Stadt an die 1990 gegründete Dorfgemeinschaft Pasel e.V. In den Jahren 2003 bis 2005 wurde durch den beispielhaften Einsatz der Mitglieder der Dorfgemeinschaft Pasel eine Nutzungsänderung des Gebäudes herbeigeführt. Aus der ehemaligen Schule und Freizeit Tagesstätte wurde das Bürgerhaus „Alte Dorfschule Pasel". Die Eröffnung des neu geschaffenen Bürgerhauses fand am 31. Oktober 2005 statt. Mit freundlicher Unterstützung der Dorfgemeinschaft Pasel e.V.    
Aus der Presse          -Westfälische Rundschau 27.04.2010-